SPD

Sehr geehrter Herr Lagemann,

gerne beantworte ich Ihre Prüfsteine wie folgt:

  1. Wir teilen die Einschätzung der Wichtigkeit der Arbeit der Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer uneingeschränkt. Auch die Einschätzung, dass die Stunden für die komplexe Arbeit nicht ausreichen trifft zu.
  2. Im Rahmen der Koalitionsverhandlungen und der Regierungsarbeit werden wir uns für eine zeitgemäße und schrittweise Anpassung der notwendigen Beratungslehrerstunden einsetzen.

Ich freue mich auf den weiteren Austausch mit Ihnen und Ihrem Verband.

Mit freundlichen Grüßen
Stefan Politze
Mitglied des Nds. Landtages
Mitglied im Kultusausschuss
Bildungspolitischer Sprecher der
SPD-Landtagsfraktion

Antwort erhalten am Tag der Anfrage: 19. September 2017

 

DIE LINKE

zu den Fragen der Niedersächsischen Beratungslehrerinnen und Beratungslehrern

Arbeit der Beratungslehrkräfte


1. Teilt Ihre Partei die formulierte Einschätzung der besonderen Wichtigkeit der Arbeit der Beratungslehrkräfte in Niedersachsen?
Ja.

Beratungsstunden bedarfsgerecht erhöhen


2. Wird sich Ihre Partei in der kommenden Legislaturperiode – einschließlich eventueller Koalitionsverhandlungen und Regierungsarbeit – dafür einsetzen, die Zahl der Beratungsstunden für Beratungslehrkräfte bedarfsgerecht zu erhöhen?

DIE LINKE Niedersachsen möchte, dass zukünftig alle Schüler*innen von Beratungs- und Unterstützungsangeboten profitieren können. Dafür ist es notwendig, multiprofessionelle Teams an den Schulen zu etablieren. Diese sollen neben den Lehrkräften aus Berater*innen, Schulsozialarbeiter*innen, Erzieher*innen und Schulpsychologen bestehen. Dafür müssen die entsprechenden Mittel im Landeshaushalt eingestellt werden. Schulsozialarbeit muss dringend als feste Aufgabe der Schulen mit einem ausreichenden Schlüssel zur Schüler*innenzahl ins Schulgesetz aufgenommen werden. Wir wollen zudem die Finanzierung für feste Stellen als Landesbeschäftigte mit Tarifbindung sichern. Auf Bundesebene setzen wir uns dafür ein, Schulsozialarbeit im Jugendhilferecht des SGB VIII als Regelleistung zu verankern.

Antwort erhalten am 27. September 2017

ANTWORT ALS PDF

 

Bündnis 90 | DIE GRÜNEN 

Sehr geehrter Herr Dr. Lagemann

wir teilen die Auffassung des Verbandes der Beratungslehrerinnen und Beratungslehrer in Niedersachsen, dass die Arbeit der Beratungslehrkräfte in Niedersachsen eine sehr hohe Bedeutung hat. Beratungslehrer arbeiten schulnah, sie kennen die Verhältnisse vor Ort und können unbürokratisch unterstützen.
Wir werden uns deshalb auch in der kommenden Wahlperiode nachdrücklich dafür einsetzen, dass die Zahl der Beratungsstunden für Beratungslehrkräfte bedarfsgerecht erhöht wird.
Ein wichtiger Punkt für die Zukunft wird es sein, die Deckelung der Stunden der einzelnen Beratungslehrer anzuheben, wenn eine Schule insgesamt weniger Beratungslehrer zur Verfügung hat, als ihr erlassgemäß zustehen.

Mit freundlichen Grüßen

Josef Voß

Antwort erhalten am 29. September 2017

ANTWORT ALS PDF

 

FDP 

1. Wir Freie Demokraten teilen die Einschätzung, dass psychische Belastungen von Schülerinnen und Schülern in den letzten Jahren stark zugenommen haben. Beratungslehrkräfte leisten einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung dieser Probleme.
2. Wir werden uns dafür einsetzen, die Zahl der Beratungsstunden für Beratungslehrkräfte bedarfsgerecht zu erhöhen. Darüber hinaus werden wir jede Schule mit einem Schulsozialarbeiter oder einer Schulsozialarbeiterin ausstatten und die Zahl der Schulpsychologen deutlich erhöhen. Beratungslehrkräfte, Schulsozialarbeit und Schulpsychologie mit ihren je eigenen Schwerpunkten können im Team wertvolle Unterstützung für die Schülerinnen und Schüler leisten.

Antwort erhalten am 6. Oktober 2017

ANTWORT ALS PDF

 

CDU   

Frage 1: Teilt Ihre Partei die oben formulierte Einschätzung der besonderen Wichtigkeit der Aufgabe der Beratungslehrkräfte in Niedersachsen?

Antwort: Die CDU erkennt die wichtige Bedeutung der Arbeit von Beratungslehrkräften in Niedersachsen ausdrücklich an.

 

Frage 2: Wird sich Ihre Partei in der kommenden Legislaturperiode – einschließlich eventueller Koalitionsverhandlungen und Regierungsarbeit – dafür einsetzen, die Zahl der Beratungsstunden für Beratungslehrkräfte bedarfsgerecht zu erhöhen?

Antwort: Auch wenn für die CDU in Niedersachsen Pflichtunterricht Vorrang hat, so sehen wir, dass Schulen und Lehrkräfte immer mehr und häufiger auch mit schulrelevanten persönlichen und sozialen Problemen der betroffenen Schülerinnen und Schüler konfrontiert werden. Bei der Bewältigung dieser Probleme dürfen die Schülerinnen und Schüler nicht allein gelassen werden.

Zum einen wird die CDU daher für eine Ausweitung der schulischen Sozialarbeit sorgen. Zum anderen werden wir bei Beratungslehrkräften nicht kürzen, sondern für eine bedarfsgerechte Fortführung ihrer Arbeit und der Weiterbildungsangebote einsetzen.

Wir werden ferner Lehrkräfte von unterrichtsfremden, insbesondere nicht-pädagogischen Aufgaben entlasten. Dafür stellen wir neben Schulsozialarbeitern zusätzliche Verwaltungsmitarbeiter, pädagogische Mitarbeiter und anderes hierfür qualifiziertes Personal zur Verfügung.

Antwort erhalten am 9. Oktober 2017